Die DDR-Luftstreitkräfte Standorte

Standorte der DDR-LSK/LV

Vergleiche: Geschichte

Auf seiner 71. Sitzung vom 11.11.1985 bestimmte der Nationale Verteidigungsrat der DDR ( NVR) Art und Anzahl der militärischen Flugplätze der LSK/LV NVA.

Es wurden bestimmt:
12 Einsatzflugplätze;
6 Dezentralisierungsflugplätze;
2 Rasenflugplätze;
9 Autobahnlandeplätze.

Einsatzflugplätze:
Laage.... (JBG-77 und MFG-28).... mit Dezentralisierungsräumen für Jagdfliegerkräfte 3. LVD
Karlshagen.... (JG-9)- bzw. Flugplatz Peenemünde !
Trollenhagen.... (JG-2)
Marxwalde.... (JG-8 und TG-44)
Brandenburg-Briest.... (THG-34 und HAG-35)
Holzdorf.... (JG-1)
Preschen.... (JG-3 und TAFS-47)
Drewitz.... (JBG-37 und Ex JG-7)
Cottbus.....(KHG-3 und Reserveflugplatz für Jagdfliegerkräfte)
Dresden-Klotzsche.... (TS-24)
Rothenburg.... (FAG-15 und Reserveflugplatz LSK/LV)
Bautzen.... (FAG-25 und Reserveflugplatz LSK/LV)

Dezentralisierungsflugplätze:
Groß Mohrdorf.... ((JG-9) und folgend MFG-28 und TAFS-87)
Garz/Usedom.... (JG-9)
Warbelow.... (JG-2).... sollte ab 1991 Einsatzflugplatz MFG-28 werden
Eggersdorf/Müncheberg.... (JG-8)
Klein Köris (Löpten).... (JG-7- nach dessen Auflösung ungenutzt)
Alteno.... (JG-1)

Rasenflugplätze:
Strausberg-Nord.... (VS-14)
Kamenz.... (TAS-45)

Autobahnabschnitte:
Kavelstorf...
Netzeband...(Einsatzflugplatz JG-2)
Perwenitz
Spreenhagen... (Einsatzflugplatz JG-2)
Forst... (Einsatzflugplatz JG-3)
Ruhland
Leisnig
Dessau
Lützen

Flugplatznummern:
Den Flugplätzen der NVA waren Flugplatznummern zugeteilt- aus denen die Nutzung und Zuordnung abgeleitet werden konnte. Hatte also eine gewisse Systematik.
Auszug (nummerisch):
2001 - Flugplatz Salzwedel-- HS-16 GT
2002 - Flugplatz Rote Jahre Eilenburg -- Ausbildung MfS.
2003 - Flugplatz Dessau ( vor Außerbetriebnahme)
2004 - Flugplastz Meiningen -- HS-16 GT.
2005 - Flugplatz Parow-- MHG-18 Volksmarine.
2006 - Flugplatz Purkshof -- Dezentralisierungsflugplatz MHG-18.
2007 - Flugplatz Nordhausen -- HS 16 GT .
2008 - Flugplatz Burg -- Ausbildung Fallschirmjäger.
2010 - Flugplatz Holzdorf -- JG-1.
2011 - Flugplatz Alteno -- Dezentralisierungsflugplatz JG-1.
2020 - Flugplatz Trollenhagen -- JG 2.
2021 - Flugplatz Warbelow -- Dezentralisierungsflugplatz JG-2.
2023 - ABA Netzeband -- Einsatzflugplatz JG-2.
2024 - ABA Spreenhagen -- Einsatzflugplatz / Sonderbasierung.
2030 - Flugplatz Preschen -- JG-3 und TAFS-47.
2031 - wäre Flugplatz Lippersdorf/Eppendorf geworden für JG-3.
2032 - ABA Forst - Einsatzflugplatz JG-3.
2060 - Flugplatz Cottbus -- KHG-3 mit Kriegsnutzung durch Jagdfliegerkräfte).
2070 - Flugplatz Drewitz -- JG-7 ( bzw. TAFS-87) und JBG-37.
2071 - Flugplatz Klein Köris -- Dezentralisierungsdflugplatz JG-7 ( danach JG-1).
2080 - Flugplatz Marxwalde - JG-8 ( und TG-44).
2081 - Flugplatz Eggersdorf/Müncheberg -- Dezentralisierungsflugplatz JG-8 ( für TG-44 nie gewesen).
2090 - Flugplatz Peenemünde -- JG-9.
2091 - Flugplatz Garz/Usedom -- Dezentralisierungsflugplatz JG-9.
2092 - ( ehemals Flugplatz Groß Mohrdorf).
2114 - Flugplatz Strausberg -- VS-14.
2115 - Flugplatz Rothenburg -- FAG-15.
2124 - Flugplatz Dresden-Klotzsche -- TS-24.
2125 - Flugplatz Bautzen -- FAG-25.
2126 - Flugplatz Kamenz -- TAS-45.
2131 - Flugplatz Laage -- JBG-77 und MFG-28.
2132 - Flugplatz Groß Mohrdorf -- Dezentralisierungs(Einsatz)flugplatz MFG-28.
2134 - Flugplatz Brandenburg-Briest--- THG-34 und HAG-35.
2135 - Flugplatz Klein Kreutz -- Dezentralisierungsflugplatz THG-34.
2136 - Flugplatz Genthin -- Dezentralisierungsflugplatz THG-34.
2154 - Flugplatz Basepohl -- KHG-5.
2155 - Flugplatz Güstrow -- Dezentralisierungsflugplatz KHG-5.
2156 - Flugplatz Vielist -- Dezentralisierungsflugplatz KHG-5.
2180 - Flugplatz Ladeburg 5 -- Hubschrauberlandeplatz für 5001 und Wandlitz.

JG-1 Holzdorf JG-2 Trollenhagen JG-3 Preschen JG-7 Drewitz JG-8 Marxwalde JG-9 Peenemünde JGB-77 Laage JBG-37 Drewitz MFG-28 Laage MHG-18 Parow TG-44 Marxwalde TS-24 Dresden THG-34 Brandenburg FAG-15 Rothenburg FAG-25 Bautzen VS-14 Straußberg TAS-45 Kamenz

Es wird versucht diese in der Gesamtaufstellung darzustellen.

Abürzungen der Truppenteile
FAG Fliegerausbildungsgeschwader FRBr Flugabwehr-Raketenbrigade FRR Flugabwehr-Raketenregiment
FuTB Funktechnisches Bataillon HAG Hubschrauberausbildungsgeschwader JG Jagdfliegergeschwader
JBG Jagdbombenfliegergeschwader TA Technische Abteilung TAS Transportfliegerausbildungsstaffel
TAFS Taktische Aufklärungsfliegerstaffel VFK Verbindungsfliegerkette ZDK Zieldarstellungskette

 

 

Luftfahrzeuge in der DDR

Angesichts des noch heute nachwirkenden Geheimhaltung der NVA mit einer bewußt unsystematischen Vergabe der taktischen Nummern und vor allem einer fast vollständigen Geheimhaltung bei den "Besonderen Vorkommnissen" (Abstürze, Unfälle) ist es jedoch denkbar, daß noch weitere Flugzeuge existierten.

Und wer bitte ist dies?
963401 ?

Erschwert wird die nachträgliche Aufarbeitung auch durch die Tatsache, für jeden Typ von Luftfahrzeug existierte ein eigener Nummern-Bereich der ausgeschöppft wurde.

  1. MiG 21 mit 333
  2. Mi-8 mit 333
  3. MiG-15 mit 333
Die Kombination 1. und 2. ist durchaus zeitgleich möglich. 1. und 3. sind zeitlich gestaffelt.
585 als MiG-17F und MiG-23MF als konkrete Beispiele. Und passend dazu eine MiG-21

Aufgemalt ist die ?

NVA-Flugzeuge mit einer vierstelligen taktischen Nunner; oder noch besser ohne taktische Nummer; sind nur in den Büros der PR-Abteilung der Geheimhaltung geflogen.
Manchmal wurde diese vierte Ziffer für Fototermine tatsächlich an das Flugzeug gemalt, in der Mehrzahl der Fälle wurde aber nur der Fotolaborant bemüht.

Flugzeuge Hubschrauber
Kampf-/ Schulflugzeuge
Il-28 Flugzeuge
La-9 5 Flugzeuge
Jak-11 100 Flugzeuge
Jak-18 Flugzeuge
Aero L-29 51 Flugzeuge
Aero L-39 Flugzeuge
Mi-1 Flugzeuge
MiG-15 Flugzeuge
Mi-4 Maschinen
MiG-17 Flugzeuge
Mi-2 54 Maschinen
Mil Mi-8 104 Maschinen
MiG-19 Flugzeuge
Mi-14 15 Maschinen
MiG-21 483 Flugzeuge
Mi-24 Flugzeuge
MiG-23 Flugzeuge
MiG-29 Flugzeuge
Su-22 56 Flugzeuge
 
Transport/Passagier
An-2 36 Flugzeuge
Aero Ae-45 7 Flugzeuge
L-410 12 Flugzeuge
Il-14 11 Flugzeuge
An-14 4 Flugzeuge
L-60 20 Flugzeuge
Il-18 Flugzeuge
Tu-124 Flugzeuge
Kamow Ka-26 Flugzeuge
Tu-134 Flugzeuge
Il-62 Flugzeuge
Tu-154 3 Flugzeuge
An-26 Flugzeuge
Po-2 Flugzeuge
Abweichungen je Quellenlage

Insgesamt waren in der NVA und ihrem Vorläufer, der KVP (Kassernierte Volkspolizei), im Laufe Zeit 72 Typen und Modifikationen von Luftfahrzeugen im Einsatz. Die durchschnittliche Einsatzdauer betrug jeweils 14 Jahre. Das waren insgesamt 2.036 Flugzeuge und Hubschrauber. Von diesen Luftfahrzeugen gingen in 37 Jahren 265 durch Unfälle am Boden und der Luft verloren (13 %), 129 wurden exportiert. Die Bundeswehr überhahm 667, darunter 310 Kampfflugzeuge. Die restlichen 975 Flugzeuge wurden in der DDR-Zeit normal ausgesondert und verwertet.



 
Seite zurück
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung : Jena, den : 01.06.2014