Logo biancahoegel.de

Die IL-62 in der DDR

Die Interflug übernahm 1970 die IL-62 zur grundlegenden Erneuerung ihres Flottenparks im Bereich der Interkontinentalstrecken.
Entscheiden für die nicht zur Wahl stehende Konkurrenz , sonern die Tatsche die Tu-154 war nur in Aussicht gestellt. Mit Flugzeugen von Iljuschin hatte man bereits positive Erfahrungen gesammelt.
Der planmäßige Einsatz erfolgte ab dem 01.Dezember 1970 auf der Strecke Moskau-Berlin.
Der erste Transatlantikflug erfolgte am 28.08.1971 auf der Strecke Berlin Havanna de Cuba. Technischer Zwischenstop war in Gander/Canada. Damit entstand das Dilemma alle nach den USA führend Transatlantikrouten vor der Küste der USA kreuzen zu müssen. Ursache war der zu diesem Zeitpunkt bestehende Alleinvertretugsanspruch der BRD - und Irland war EU-Mitglied und monetäres Empfängerland. Der Zwischenstop vor dem Atlantik hätte die Nutzung der Transatlantikrouten ermöglicht.
Für die Transatlanikflüge wurden die Maschinen mit einem Trägheitsnavigationsgerät CMA-771 westlicher Produktion nachgerüstet.

Insgesamt 6 Maschinen wurden für die Regierungsflieger der DDR beschafft. Diese Maschinen flogen ständig in den Interflug-Farben.

takt.Nr./
Reg.-KZ.
Werknr. in Dienst. Erst-
betreiber
  außer Dienst Verbleib

Il-62

DM-SEA 00702 21.04.1970 IF 14.08.1972 Absturz nach Feuer an Bord bei Königs Wusterhausen (156 Tote).
Die Maschine war auf einem Charterflug nach Burgas.
Ausfall der Hecksteueranlage; Flugabbruch ; Kurzschluß und Feuerausbruch im Heckbereich(Gepäckraum IV). Bruch der Heißluftleitungen der Klimanlage im Bereich von Kabelverbindungen;
entstehende Lichtbögen zünden Enteisungsmittel
Die Maschine verliert das Heck.
DM-SEB
DDR-SEB
00704 02.06.1970 IF   29.09.1986 07.10.1981 rereg.; abgestellt SXF;
.10.1989 aufgestellt bei Rangsdorf
02.08.1990 zerstört durch Feuer nach Brandstiftung; verschrottet;
DM-SEC
DDR-SEC
10903 26.03.1971 IF

03.08.1988 20.04.1982 rereg.; aufgestellt am IF-Trainingszentrum SXF;
I/1991 Transport nach Klein Machnow, aufgestellt als Gaststätte
heute Luftfahrt- und Technik-Museumspark Merseburg
DM-SEF
DDR-SEF
31402 10.04.1973 IF 2010 - teilweise Demontage

14.04.1989 26.03.1981 rereg; 29.03.1989 a.D.
überflogen nach LEJ und dort aufgestellt;
Aeropark-Leipzig
2010 - Teilweise Demontage für einen Transport innerhalb Leipzigs durch Monteure von Wolga-Dneper.
Teil eines Restaurants in Leipzig-Connewitz.
DM-SEG
DDR-SEG
31403 04.05.1973 IF
23.10.1989 15.10.1981 rereg.; 16.08.1989 a.D.;
überflogen nach Stölln-Rhinow, dort aufgestellt als Otto-Lilienthal-Gedänkstätte;
DM-SEH
DDR-SEH
31405 04.07.1973 IF
 
26.09.1989 19.03.1981 rereg.; 12.06.1989 a.D.;
überflogen nach ERF, dort aufgestellt für Feuerwehr- und Sicherheitstraining
1992 Nutzung als Gaststätte in Alach bei Erfurt;
1996 kamen die Trennschleifer

 

takt.Nr./
Reg.-KZ.
Werknr. in Dienst. Erst-
betreiber
  außer Dienst Verbleib

Il-62M /Il-62MK

DM-SEI
DDR-SEI
D-AOAD
3036931 02.10.1980 IF   25.10.1990 10.09.1981 rereg.;
03.10.1990 umreg.; 25.10.1990 an Aeroflot als CCCP-86563;
1993 rereg. als RA-86563; 1995 an Domodedow Airlines
DM-SEK
DDR-SEK
121
D-AOAE
483517 23.11.1978 LSK/LV 03.10.1990 01.07.1981 rereg.; 15.12.1987 an IF
03.10.1990 umreg.
19.10.1990 an Aeroflot als CCCP-86562
rereg. RA-86562 an Aerflot RIA(Russian International Airways)
DM-SEL
DDR-SEL
122
4934734 19.12.1979 LSK/LV   22.08.1990 01.07.1981 rereg.;
30.11.1984 an IF
22.08.1990 an Aeroflot als CCCP-86564
1992 rereg. als RA-86564 an Aeroflot RIA
DDR-SEM
D-AOAG
4140536 20.11.1981 IF   .08.1991 03.10.1990 umreg.;
.08.1991 an Aerflot als CCCP-86573
1992 an Uzbekistan Airways
1993 umreg. als UK-86573
DDR-SEN
120
3242432 21.09.82 LSK/LV   .08.1993 03.10.1992 umreg.; Flugbereitschaft der Bundeswehr 11+21
.05.1993 a.D. abgestellt Ingolstadt-Manching
08.1993 an Uzbekistan Airways als UK-86932;
1994 an ALIM Airlines, kein Einsatz, abgestellt in Taschkent
DDR-SEO 334 4833 02.01.1984 IF/VF   .07.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAH; .07.1991 als CCCP-86574 an Aeroflot, 1992 an Uzbekistan Airways; 1993 umreg. UK86574
DDR-SEP
136
444 5827 04.10.1984 LSK/LV   26.08.1993 03.10.1990 umreg. 11+22 Luftwaffe; .05.1993 a.D. abgestellt in Ingolstadt-Manching; 26.08.1993 als UK-86934 an Uzbekistan Airways; 1994 an ALIM Airlines als SU-ZDA; 1997 abgestellt in Taschkent
DDR-SER 254 6812 28.05.1985 IF/VF   22.09.1990 als CCCP-86565 an Aeroflot; 1992 als RA-86565 an Aeroflot RIA; 1999 an Aviaenergo
DDR-SES 164 7928 26.03.1986 IF/VF   .07.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAJ; 07.1991. als CCCP-86575 an Aeroflot; 1992 vermietet an Uzbekistan Airways, 1993 umreg. UK-86575; 1997 vermietet an Saychat bis 1998
DDR-SET 454 6257 19.12.1985 IF/VF Umregistriert

In den Farben von KAPO-Air
.07.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAK;
.07.1991. als CCCP-86576 an Aeroflot,
1992 an Uzbekistan Airways; 1993 umreg. UK-85676 op. für Panal Airways bis 1994
Maschine ist 2010 in St. Petersburg als RA-86576 für KAPO fliegend gesichtet worden.
Umbau als Frachtmaschine Il-62MGr;
reg. als EW-450TR bei Rada Airlines LLC, Minsk;
weltweit einzige aktiver Frachter auf Basis der Il-62M
Sichtung: 29.03. 2021 in Maastricht
DDR-SEU 274 8552 30.06.1987 IF/VF   .08.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAL;
.08.1991 als CCCP-86577 an Aeroflot; 1992 an Uzbekistan Airways; 1993 umreg. UK-86577;
1997 an Zana Air op. für Regierung Georgien
DDR-SEV
108
374 9224 19.11.1987 LSK/LV   07.09.1993 03.10.1990 umreg. 11+20 Luftwaffe; .05.1993 a.D. abgestellt in Ingolstadt-Manching;
als UK-86933 an Uzbekistan Airwaiys; 1994 an ALIM Airlines, kein Einsatz, abgestellt in Taschkent
DDR-SEW 285 0324 09.08.1988 IF 17.06.1989 Bei Startabbruch in Schönefeld Bahn überrollt und zerschellt.(21 Tote)
Ein bundesdeutsches Gericht hat festgestellt, daß der Bordingenieur mit dem Befehl Startabbruch überfordert war. Er wurde freigesprochen.
 
DDR-SEY 195 1525 01.06.1989 IF
.07.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAM;
.07.1991 an Aeroflot als CCCP-86578;
1992 an Uzbekistan Airways;
1993 umreg. als UK-68578
umreg: UN 86509
umreg: UP I 6208
abgestürzt: 24.07. 2009 (Iran)
 
DDR-SEZ 295 1636 22.08.1989 IF   .08.1991 03.10.1990 umreg. D-AOAN;
.08.1991 als CCCR-86579 an Aeroflot;
1992 an Regierung Uzbekistan;
1993 umreg. UK-86579; op. für Uzbekistan Airways;
noch bis 31.07.2009 Hersteller-Service, umreg: RA-86579

Basis: Fliegerrevue 01/2000
 
Seitenende

Seite zurück
Flugzeuge in der DDR
©  biancahoegel.de; 
Datum der letzten Änderung: Jena, den: 14.04. 2021